Informationen

2. Glarner Bildungstag

Am 6. September 2017, um 8:00 Uhr, wird in der Aula der Kantonsschule Glarus der 2. Glarner Bildungstag stattfinden.

Nebst allen Lehrpersonen des Kanton Glarus sind auch Behördenvertreter herzlich eingeladen. Wir freuen uns, Sie an diesem Tag zum Thema "Beurteilung" begrüssen zu dürfen. 

Wir freuen uns euch mitteilen zu können, dass es dem LGL und den Hauptschulleitern gelungen ist hochkarätige Referenten zu engagieren.

Voraussichtliches Programm des 2. Glarner Bildungstages:

07:45 Türöffnung, Aula Kantonsschule Glarus
08:00 Eröffnung und Begrüssung
08:30 Einstiegsreferat Beurteilung durch Jürg Brühlmann, Leiter Pädagogische Arbeitsstelle LCH

09:45 Pause mit Kaffee und Gipfeli

10:30 Workshopangebote:
     Zyklus 1: Kompetenzorientiertes Beurteilen konkret
                    (Matthias Gubler und eine Kindergartenlehrperson)
     Zyklus 2: Kompetenzorientiertes Beurteilen konkret
                    (Stephan Nänny und Xavier Monn)
     Zyklus 3: Kompetenzorientiertes Beurteilen konkret
                    (Tekla Hahin)
     Schulleitungen und Behörden: Schulevaluation, MAB/MAG, 
                                                 Schulentwicklung/Q-Prozesse
                                                 (Jürg Brühlmann)

11:45 Mittagspause mit Lunch

13:00 Kantonale Lehrerkonferenz, statutarische Jahresversammlung LGL

14:30 Kultureller Teil

15:30 Ende des 2. Glarner Bildungstages

 

 

Bulletin Mai 2017

Bulletin Mai 2017

Das Bulletin Mai 2017 wurde versendet. Darin findet man nebst den Informationen aus der Geschäftsleitung des LGL auch den zweiten Teil der Serie zum Fachmodul "Medien und Informatik". Wir freuen uns etwas Konkretes aus der Praxis - für die Praxis berichten zu können.
Gerne nehmen wir Berichte von Mitgliedern entgegen und bauen diese in unser Verbandsbulletin ein.

Link zum PDF des Bulletin Mai 2017 (PDF 0.9 MB)

NEWS

Grosser Erfolg

Grosser Erfolg Artikel in der Südostschweiz am 27. April 2017

Die Anstrengungen des LGL der letzten zweieinhalb Jahre wurden belohnt. Im Landrat wurde das Lohnbandminimum der Lehrpersonen auf der Primarstufe und dem Kindergarten um 5% angehoben. Damit ist aus unserer Sicht ein erster Schritt in Richtung Behebung der entschädigungsmässigen Diskriminierung dieser zwei Frauenberufe gemacht worden.

Der Landrat hat in seiner zweiten Lesung die neue Lohnverordnung verabschiedet und für die Lehrpersonen neu drei Lohnbänder definiert. Wir erwarten die Zuteilung der Lehrpersonen Kindergarten und Primarstufe zum Lohnband 1, Lehrpersonen Sekundarstufe zum Lohnband 2, Mittelschullehrpersonen zum Lohnband 3 und die Berufsschullehrpersonen zu den Lohnbändern 2 und 3. Einen Wermutstropfen gibt es dabei, im Lohnband 3 wurde gegenüber dem jetzigen Lohnband 13 das Lohnbandmaximum um 3000.- Fr. reduziert.

 

Die neuen Lohnbänder sollen in etwa wie folgt aussehen:

Lohnband 1   Min 76'500.-   Max 117'000.-

Lohnband 2   Min 88'900.-   Max 142'000.-

Lohnband 3   Min 98'000.-   Max 153'000.-

Die Anhebung hat keine direkte Auswirkung auf den Lohn (ausser ihr seid unter dem Minimum) und es wird sich zeigen, wie die Gemeinden mit den neuen Lohnbändern umgehen werden. Wir bleiben auf jeden Fall dran und versuchen weiter das Lohnniveau zu sichern und setzen uns ein, dass die noch bestehenden Ungerechtigkeiten ebenfalls beseitigt werden.

Für den LGL
Sämi Zingg

 

Link zum PDF des Artikels in der SO (PDF 765 KB)

Mitglied werden

  1. aus Solidarität

  2. für eine wirkungsvolle Berufspolitik

  3. Zugang zu Dienstleistungen und Beratungen

  4. Berufs-Rechtsschutzversicherung

  5. Vergünstigung bei Krankenkassen, Versicherungen, Banken, ...

zur Anmeldung
top