Dokumente und Referate

Standespolitische Dokumente (QM/BA/B&F)

Dokumente des Departementes Bildung und Kultur, welche die Rahmenbedingungen für die Lehrerschaft im Kanton Glarus klären.

(Die aktuellen Dokumente können auch direkt auf der Kantonsseite eingesehen werden.)

Rahmenkonzept Gute Schulen – Qualitätsmanagement an der Volksschule im Kanton Glarus (PDF 829 KB)

Orientierungshilfe Berufsauftrag und Arbeitszeitmodell für die Lehrpersonen der Volksschule (PDF 1.2 MB)

Grundlagen Beurteilung und Förderung der Lehrpersonen der Volksschule (PDF 1.6 MB)

Treffpunkte zwischen den Stufen

Treffpunkte Schnittstelle Primar - Sek I

Französisch (PDF 235 KB)

Englisch (PDF 391 KB)

Einführung Glarner Lehrplan (LP21)

Einführung des Glarner Lehrplans

Das Departement Bildung und Kultur hat am Mittwoch 11. November 2015 an einer Medienkonferenz die Beschlüsse des Regierungsrates zur Einführung des Lehrplans 21 vorgestellt. Unser neuer Lehrplan heisst Glarner Lehrplan. Dieser wurde im Vergleich mit dem LP21 geringfügig angepasst - sozusagen "verglarnert". Es wurden typisch glarnerische Eigenheiten wie die Landsgemeinde, der Ziger, die Tektonikarena Sardona etc. eingefügt. Auch wurde ein Lehrplanteil zum Projektunterricht aus dem Luzerner Lehrplan übernommen und hinzugefügt. Alle Abweichungen vom Lehrplan 21 sind in einem Dokument zusammengefasst und können hier heruntergeladen werden.
Ebenfalls beschlossen wurde die neue Stundentafel, welche zum Glarner Lehrplan passen soll. Auch die Stundentafel kann hier heruntergeladen werden.

Weitere Informationen findest du im Konzept zur Einführung des LP21 im Kanton Glarus (PDF 367 KB).

Anpassungen LP21 - Glarner Lehrplan (PDF 13.7 KB)
Stundentafel ab 2017/18 (PDF 52 KB)

Arbeitsgruppe Schnittstelle SEK I / SEK II

Eine Arbeitsgruppe bestehen aus Lehrpersonen und Schulleitenden der SEK I und SEK II Stufen soll im Hinblick auf die Einführung des Glarner Lehrplans vor allem, aber nicht ausschliesslich, der Schnittstelle zwischen den beiden Stufen besondere Beachtung schenken. Nicht nur in der Vernehmlassung des LGL wurde dieser Schritt gewünscht und zur unserer Freude wird nun unter der Leitung des DBK ausgetauscht und nach Verbesserungsmöglichkeiten gesucht.

Beurteilung in kompetenzorientiertem Unterricht

Parallel zur Einführung des LP21 wird ein weiteres Projekt gestartet. Es soll die Beurteilungspraxis für einen kompetenzorientierten Unterricht klären. Wir begrüssen dieses Projekt, sind doch der Unterricht nach Kompetenzen und unsere Notengebung nicht ganz kompatibel. Wir erhoffen uns eine Lösung, welche uns nicht dazu verpflichtet, 500 Kompetenzen einzeln zu bewerten und auszuweisen, jedoch eine aussagekräftige Bewertung des Kompetenzstandes ermöglicht. Ein sicherlich nicht ganz einfaches Unterfangen - wir sind gespannt.

Schlussbericht Evaluationsbasierte Schulaufsicht 2011-2015

Schlussbericht Evaluationsbasierte Schulaufsicht 2011-2015

Der Abschlussbericht der evaluationsbasierten Schulaufsicht des Departements für Bildung und Kultur ist fertiggestellt. Anlässlich der Medienkonferenz zur Einführung des Lehrplan 21 wurde der Bericht vorgestellt. Erfreulich ist, dass sich die Unterrichtqualität in den letzten Jahren verbessert hat, trotz erschwerenden Umständen wie Gemeindestrukturreform, flächendeckender Einführung von Schulleitungen, Tagestrukturen und sonderpädagogischem Konzept. Dafür wird den Schulleitungen und vor allem auch den Lehrpersonen ein grosser Dank ausgesprochen.

Mehr dazu liest du im Schlussbericht (PDF 1.6 MB)

 

Der nächste, dritte Turnus wird innerhalb der nächsten vier Jahre stattfinden. Man möchte vor allem die Kultur der Rückmeldungen verändern. So beabsichtigen die Verantwortlichen, die Resultate nicht alleine zu werten, sondern mit den betroffenen Teams zusammen. Der LGL erhofft sich davon, dass künftig nicht mehr nur ein Bericht ausgehändigt wird, sondern dass wir Lehrpersonen bereits bei der Auswertung mit einbezogen werden.

Neue kantonale Lohnpolitik 2015

Der Regierungsrat hat für die kantonalen Angestellten im September 2015 eine neue Lohnpolitik erlassen. Auf Grund dieser soll das Lohnsystem überprüft, und falls nötig angepasst werden. Die kantonalen Lehrpersonen sind von dieser Lohnpolitik auch betroffen, werden aber vorerst nicht in die Überprüfung des Lohnsystems miteinbezogen.
Bei den Lehrpersonen besteht das Problem, dass ihre Lohnspanne viel grösser ist, als die der Berufe in den übrigen Verwaltungsbereichen. Während der "Markt" im Normfall eine Lohnentwicklung von ca. 20% vorsieht, weisen die Lehrberufe eine Lohnspanne von 40-60% auf. Dies erschwert eine systemische Gleichbehandlung der Berufsgruppen (was die Lohnentwicklung betrifft) ungemein. Wir sind gespannt, wie der Kanton diese Frage lösen will.

Lohnpolitik und Überprüfung Lohnsystem DafLe (PDF 528 KB)

Referat zur Interpretation des Berufsauftrages

An der Jahreskonferenz 2014 hat Sämi Zingg den gültigen Glarner Berufsauftrag für Lehrpersonen aus seiner persönlichen Sicht und der des LGL präsentiert.

PPT-Folien als PDF (PDF 292 KB)

Referat DafLe 2013

Anlässlich der Jahreskonferenz 2013  hat Sämi Zingg ein Referat zu unserem Lohnsystem DafLe gehalten. Er hat damit das System erklärt und die Probleme für die Entlohnung der Lehrerschaft aufgezeigt.

PPT-Folien als PDF (PDF 487 KB)

top